Direkt zum Seiteninhalt

Ökodesign / Energielabel
Impressum | Kontakt | Suche
Bundesadler



Ökodesign / Energielabel

Ökodesign

Die europäische Ökodesign-Richtlinie ( 2009/125/EG ) hat das Ziel, Produkte umweltgerecht zu gestalten. Dabei soll der gesamte Lebenszyklus von der Herstellung über den Verbrauch bis zur Entsorgung/Recycling eines Produktes betrachtet werden, um so negative Umweltauswirkungen so gering wie möglich zu halten.
Auf der Basis der Richtlinie werden von der EU-Kommission Anforderungen für einzelne Produktarten festgelegt. Die Einhaltung der festgelegten Produktanforderungen ist eine der Voraussetzungen für den Marktzugang und wird vom Hersteller mit der CE-Kennzeichnung erklärt.

>> Ökodesign

Energielabel

Ziel der EU-Richtlinie zur Energieverbrauchskennzeichnung ( 2010/30/EU ) ist es, den Verbraucher bei der Kaufentscheidung zugunsten energieeffizienter Geräte zu unterstützen, und somit den Gesamtenergieverbrauch in der EU zu senken.
Von der EU-Kommission werden für die einzelnen Produktgruppen Anforderungen an die Energieverbrauchskennzeichnung festgelegt. Betroffene Produkte müssen im Handel die korrekten Energieverbrauchsetiketten ( Energielabel ) tragen.

>> Label

Produktgruppen

Betroffen sind alle Massenprodukte , deren Umweltaspekte, besonders im Hinblick auf Energieverbrauch und gefährlichen Abfall, verbessert werden können. Bedingung ist, dass sie im Betrieb Energie verbrauchen oder den Energieverbrauch beeinflussen. Vom Ökodesign (umweltgerechte Gestaltung) sind Fahrzeuge und Rüstungsgüter ausgenommen. Die Energieetiketten tragen Produkte, bei denen der Energieverbrauch für die Auswahl entscheidend sein kann. Kraftfahrzeuge und Reifen haben eine ähnliche Kennzeichnung.

>> Produktgruppen

Zielgruppen

Von den Verordnungen zum Ökodesign und zur Energieverbrauchskennzeichnung sind

 

Aufgaben der BAM

Die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) ist sowohl im EVPG als auch im EnVKG als "Beauftragte Stelle" genannt. Dies beinhaltet verschiedene Aufgaben. Beginnend mit der Zuarbeit zur Rechtssetzung vertreten wir die Bundesregierung in EU-Gremien. Wir unterstützen unsere Ministerien mit der technischen Analyse von Regelungsvorschlägen der EU-Kommission. Die Information und Anhörung der interessierten Kreise, insbesondere der Wirtschaft, ist eine unserer wesentlichen Aufgaben. Außerdem koordinieren wir die Marktaufsicht der Bundesländer.

>> Aufgaben der BAM

Marktaufsicht

Über die tatsächliche Einhaltung der Vorschriften wachen in Deutschland die Marktüberwachungsbehörden der Länder.

Der Verstoß gegen Vorschriften des EVPG und des EnVKG kann als Ordnungswidrigkeit mit Geldbußen bis zu 50.000 € geahndet werden.

>> Marktaufsicht

  

2016-07-13  

top

Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)

Unter den Eichen 87
12205 Berlin
E-Mail:
evpg@bam.de

Dr. rer. nat.
Floris Akkerman
Unter den Eichen 87
12205 Berlin
Telefon:
+49 30 8104-3810
E-Mail:
Floris.Akkerman@bam.de